Stress verstehen: Der erste Schritt zu mehr Gelassenheit im Alltag

01/02/2024

Um Stress effektiv zu bewältigen, musst Du zuerst verstehen, was Stress eigentlich ist und wie er Dich beeinflusst. In diesem Blogbeitrag tauchen wir da tiefer ein und entdecken, wie das Verständnis von Stress und der eigenen Stressoren der erste Schritt zu einem entspannteren Leben sein kann.


Was ist Stress?

Stress ist eine natürliche Reaktion Deines Körpers auf Herausforderungen oder Bedrohungen. Um diesen Begriff vollständig zu verstehen, hilft es, einen Blick in unsere evolutionäre Vergangenheit zu werfen.


Ursprünge des Stressreaktionssystems

In der Frühzeit der Menschheit, als unsere Vorfahren noch als Jäger und Sammler lebten, war das Stressreaktionssystem lebensnotwendig. Stell Dir vor, Dir steht plötzlich ein Säbelzahntiger gegenüber. In diesem Moment aktiviert Dein Körper das "Kampf-oder-Flucht"-System, eine Reihe von physiologischen Reaktionen, die es Dir ermöglichen sehr schnell auf diese Bedrohung zu reagieren. Der Körper schüttet Stresshormone aus, die für eine sofortige physische Reaktion sorgen:

  • der Puls beschleunigt sich
  • die Muskeln spannen sich an
  • die Wahrnehmung wird geschärft

Diese Reaktionen bereiten den Körper darauf vor, entweder zu kämpfen oder zu fliehen.


Stress in der heutigen Zeit

In unserer heutigen Welt begegnen wir zwar keinen Säbelzahntigern mehr, unser Körper reagiert aber auf andere Stressoren auf eine ähnlich intensive Weise.

Ein "Stressor" ist das, was bei Dir Stress auslöst.

Das Erkennen und Verstehen persönlicher Stressoren ist wichtig, um effektive Bewältigungsstrategien zu entwickeln.

Beispiele für alltägliche Stressauslöser:

  • Hohe Anforderungen im Berufsleben
  • Selbstauferlegter Perfektionismus
  • Sozialer Druck und Vergleich
  • Chronischer Zeitmangel
  • Eigenen Gesundheits- und Fitnesszielen gerecht werden


Die Physiologie von Stress

Wenn Du Stress erlebst, durchläuft Dein Körper immer noch die gleiche hormonelle Stressreaktion wie damals. Neben einer erhöhten Herzrate und schnellerer Atmung können auch andere Symptome auftreten, wie Schwitzen, Zittern oder ein Gefühl der Unruhe. Diese Reaktionen waren früher entscheidend für Dein Überleben, können heute aber zu chronischen Gesundheitsproblemen führen, wenn sie quasi ständig "on air" sind und die Entspannung im Anschluß an die Stressreaktion fehlt. Eine Stressphase jagt die nächste. Das führt zu dauerhaftem, chronischem Stress.


Stress ist nicht immer schlecht

Obwohl wir oft von den negativen Auswirkungen von Stress hören, ist es wichtig zu wissen, dass Stress an sich nicht per se schlecht ist. Stress ist eine entscheidende und natürliche Reaktion Deines Körpers, die in vielen Situationen sehr wichtig ist.


Die positive Seite von Stress
  • Motivationsfaktor: Ein gewisses Maß an Stress kann als wichtiger Motivator wirken. Er kann Dir helfen, Deadlines einzuhalten, auf Herausforderungen zu reagieren und Deine Ziele zu erreichen.
  • Leistungssteigerung: In moderaten Dosen kann Stress die Konzentration und Leistungsfähigkeit verbessern. Das ist bekannt als die "optimale Stresszone" oder der Zustand der "Eustress".
  • Anpassung und Wachstum: Stress kann auch ein Katalysator für persönliches Wachstum und Entwicklung sein. Die Bewältigung von Stresssituationen kann Dich stärker und widerstandsfähiger machen.

Wann wird Stress zum Problem?

Stress wird dann problematisch, wenn er chronisch wird, das heißt, wenn der Körper über einen längeren Zeitraum im Zustand der Alarmbereitschaft bleibt. In diesen Fällen überwiegen die negativen Auswirkungen, und es kann zu gesundheitlichen und psychischen Problemen kommen.


Die Auswirkungen von dauerhaftem Stress

Dauerhafter Stress kann sowohl psychische als auch physische Auswirkungen haben.

Dazu gehören z. B.

  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Probleme
  • ein erhöhtes Risiko für chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Psychisch kann er zu Angstzuständen, Depressionen führen
  • verringertes emotionales Wohlbefinden


Einen Weg zur Stressbewältigung finden

Das Verständnis von Stress ist nur der Anfang. Du kannst lernen, Stress zu bewältigen und zu reduzieren, indem Du Dich mit den richtigen Werkzeugen und Techniken ausstattest.

1. Stressbewusstsein entwickeln:

Ein wichtiger Schritt zur Stressbewältigung ist das Bewusstsein über die eigenen Reaktionen auf Stress. Frage Dich selbst: Wie äußert sich Stress bei mir? Bin ich gereizt, erschöpft, oder ziehe ich mich zurück?

Das Erkennen dieser Muster ist der erste Schritt zur Veränderung.

2. Stressmanagement-Techniken:

Es gibt eine Vielzahl von Techniken, die helfen können, Stress zu bewältigen, darunter:

  • Atemübungen: Einfache Techniken, die jederzeit und überall eingesetzt werden können, um Ruhe und Klarheit zu fördern.
  • Zeitmanagement: Lerne, Deine Zeit besser zu strukturieren und Prioritäten zu setzen, um Überforderung zu vermeiden.
  • Achtsamkeitspraktiken: Methoden wie Meditation oder bewusstes Wahrnehmen können helfen, den Moment zu leben und Stress abzubauen.
3. Unterstützung suchen:

Manchmal kann der Umgang mit Stress eine Herausforderung sein, die wir nicht alleine bewältigen können. Es ist wichtig, Hilfe zu suchen, wenn nötig. Dies kann die Unterstützung durch Freunde und Familie, professionelle Beratung oder auch das Einholen von Tipps und Ratschlägen in Workshops und Kursen beinhalten.


Das Wissen umsetzen

Das Wissen um Stress und seine Bewältigung ist nur so wertvoll, wie seine Anwendung im Alltag. Beginne mit kleinen Schritten und integriere bewusste Pausen, Achtsamkeitsübungen und gesunde Routinen in Deinen Tagesablauf. Erkenne, dass jeder Tag eine neue Chance bietet, mit Stress anders umzugehen und zu lernen.


Stress ist ein komplexes Thema, das sowohl positive als auch negative Seiten hat. Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zu finden und Techniken zu erlernen, um Stress effektiv zu bewältigen. Indem Du lernst, mit Stress umzugehen, kannst Du die positiven Aspekte nutzen und die negativen minimieren.

Erinnere Dich daran, dass Veränderung Zeit braucht und dass jeder Schritt den Du machst, ein Schritt in die richtige Richtung ist.


Alles Liebe,

Deine Claudia

Du willst nichts mehr verpassen?

Melde Dich an zum Embodied Glow Newsletter und Du bekommst alle 2 Wochen nützliche Impulse, wertvolle Tipps, alltagstaugliche, praktische Anleitungen und Angebote zu den Themen Stressbewältigung, Selbstfürsorge und Achtsamkeit, und allem, was Dir dabei hilft Dein inneres Strahlen wiederzuentdecken.

Deine Einwilligung zum Newsletter kannst du jederzeit widerrufen. Du findest dazu in jedem Newsletter einen Link. Der Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung.