Abgrenzung: Wie du „Nein“ sagst, ohne dich schuldig zu fühlen

06/10/2023

Abgrenzung ist eine wichtige Fähigkeit, die uns dabei hilft, unsere eigenen Grenzen zu schützen und Überforderung zu vermeiden. Vielen Frauen, die zwischen Beruf, Familie und ihren eigenen Bedürfnissen jonglieren, fällt es schwer, "Nein" zu sagen, ohne sich schuldig zu fühlen.

Erfahre in diesem Blogbeitrag, wie Abgrenzung funktioniert und wie Du lernen kannst, selbstbewusst Grenzen zu setzen, ohne dabei an Dir zu zweifeln.


Was ist Abgrenzung?

Abgrenzung bedeutet, klare Grenzen zu setzen und zu kommunizieren, was für uns in Ordnung ist und was nicht. Es geht darum, sich selbst zu respektieren und die eigenen Bedürfnisse ernst zu nehmen. Oft fällt es schwer, "Nein" zu sagen, weil wir Angst haben, andere zu enttäuschen oder uns unbeliebt zu machen. Doch Abgrenzung ist ein wichtiger Teil der Selbstfürsorge und Selbstachtung.


Die Herausforderung der Abgrenzung

Für viele Frauen ist es eine echte Herausforderung, "Nein" zu sagen, ohne sich schuldig zu fühlen. Das liegt oft daran, dass sie früh gelernt haben, immer für andere da zu sein und sich selbst zurückzustellen. Wir fühlen uns verantwortlich für das Glück und Wohlergehen anderer und haben Angst, dass unser "Nein" als Ablehnung oder Zurückweisung verstanden wird. Doch Abgrenzung bedeutet nicht, egoistisch zu sein, sondern sich selbst und seine Bedürfnisse wertzuschätzen.


Die Rolle des Nervensystems

Unser Nervensystem spielt eine wichtige Rolle bei der Abgrenzung. Wenn wir gestresst oder überfordert sind, befinden wir uns oft im "Kampf- oder Flucht-Modus". In diesem Zustand fällt es uns schwer, klare Entscheidungen zu treffen und uns selbst zu spüren. Hier hilft Dir, Dich mit Deinem Körper zu verbinden und Dein Nervensystem zu regulieren. Dadurch wirst Du gelassener und kannst besser erkennen, wann es besser für Dich ist, "Nein" zu sagen.


Praktische Tipps um Dich besser abzugrenzen:

  1. Lerne Deine Bedürfnisse wertschätzen: Setze Dich bewusst mit Deinen Bedürfnissen auseinander und erlaube Dir, sie wichtig zu nehmen.
  2. Übe das "Nein"-Sagen: Beginne mit kleinen Schritten und übe das "Nein"-Sagen in Alltagssituationen. Du wirst sehen, dass es einfacher wird, je öfter Du es tust.
  3. Begründe deine Entscheidung: Wenn Du "Nein" sagst, kannst Du (wenn Du das möchtest) kurz erklären, warum Du Dich so entschieden hast. Das hilft anderen, Deine Entscheidung besser zu verstehen.
  4. Sei empathisch, aber bestimmt: Du kannst "Nein" sagen, ohne unhöflich zu sein. Sei empathisch, aber bleibe bestimmt in Deiner Entscheidung.
  5. Verkörpere das "Nein": Achte auf Deine Körpersprache. Strahlst Du Widersprüchliches aus? Das kann dazu führen, dass Dein Nein nicht ernst genommen wird. Versuche, mit dem gesamten Köper klare Grenzen zu setzen.


Abgrenzung ist eine wichtige Fähigkeit, die uns dabei hilft, uns selbst zu schützen und ein erfülltes Leben zu führen. Mit Hilfe des Embodied Glow Coaching Programms kannst Du lernen, Dich mit Deinem Körper zu verbinden und Dein Nervensystem zu regulieren. Dadurch wirst du gelassener und kannst selbstbewusst Grenzen setzen, ohne Dich schuldig zu fühlen. Mit Abgrenzung schaffst du Raum für Dich selbst und Deine Bedürfnisse, und kannst ein Leben in Balance und Selbstfürsorge führen.

Probiers aus! Schritt für Schritt.

Alles Liebe

Deine Claudia

Du willst nichts mehr verpassen?

Melde Dich an zum Embodied Glow Newsletter und Du bekommst alle 2 Wochen nützliche Impulse, wertvolle Tipps, alltagstaugliche, praktische Anleitungen und Angebote zu den Themen Stressbewältigung, Selbstfürsorge und Achtsamkeit, und allem, was Dir dabei hilft Dein inneres Strahlen wiederzuentdecken.

Deine Einwilligung zum Newsletter kannst du jederzeit widerrufen. Du findest dazu in jedem Newsletter einen Link. Der Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung.